Materialien

I. Die Statuten der Philosophischen Gesellschaft Zentralschweiz

1. Name und Sitz

Unter dem Namen Philosophische Gesellschaft Zentralschweiz (PGZ) besteht mit Sitz am Wohnort des Präsidenten ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB.

Die PGZ gehört als Sektion Zentralschweiz der Schweizerischen Philosophischen Gesellschaft (SPG) an.

2. Vereinszweck

Pflege und Austausch philosophischen Denkens; gegenseitige Anregung und Förderung der Mitglieder

Der Verein sucht diese Ziele zu erreichen:
- durch die Veranstaltung von Vorträgen
- durch Durchführung von Gesprächskreisen
- durch sonstige Zusammenkünfte, z.B. Exkursionen u.ä.

3. Mittel

Der Verein verfügt zur Verfolgung des Vereinszweckes über die Jahresbeiträge der Mitglieder und allfällige andere Zuwendungen.
Die Vorstandsmitglieder sind vom Jahresbeitrag befreit.

4. Mitglieder

Mitglied des Vereins können alle Personen werden, die sich zur Unterstützung des Vereinszweckes verpflichten. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Aufnahmegesuche sind schriftlich an den Präsidenten zu richten.

5. Austritt und Ausschluss von Mitgliedern

Der Austritt aus dem Verein kann auf Ende des Vereinsjahres (Kalenderjahr) erfolgen. Die Austrittserklärung erfolgt schriftlich an den Präsidenten. Die Austrittserklärung entbindet nicht von der Bezahlung der noch fälligen Mitgliederbeiträge.
Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt auf Antrag des Vorstandes durch die Generalversammlung. Der Ausschluss entbindet nicht von der Erfüllung finanzieller Verpflichtungen.

6. Organe

Die Vereinsorgane sind:
- die Generalversammlung (GV)
- der Vorstand
- der Rechnungsrevisor

7. Generalversammlung

Die Generalversammlung tritt alle drei Jahre zusammen; weitere Versammlungen werden vom Vorstand nach Bedarf einberufen. Der Vorstand ist ausserdem verpflichtet, eine Generalversammlung einzuberufen, wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder dies verlangen.
Die GV wird vom Vorstand mindestens 2 Wochen im Voraus durch schriftliche Einladung an alle Mitglieder unter Angabe der Traktanden einberufen. Allfällige Anträge sind bis spätestens 1 Woche vor der GV schriftlich an den Präsidenten einzureichen.
Die GV hat folgende Kompetenzen:
- Wahl, Décharge und Neuwahl des Vorstandes und des Rechnungsrevisors
- Abnahme des Jahres- und des Kassaberichtes
- Festsetzung des Mitgliederbeitrages
- Statutenänderungen
- Beschlussfassung über alle traktandierten Geschäfte
- Auflösung des Vereins
Jede ordnungsgemäss einberufene GV ist voll beschlussfähig. Die Beschlüsse und Wahlen der GV erfolgen mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder. Der Vorsitzende (Präsident) hat den Stichentscheid.
Zur Statutenänderung und zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

8. Vorstand

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins und vertritt diesen nach aussen.
Der Vorstand besteht aus wenigstens vier auf drei Jahre gewählten Mitgliedern:
- dem Präsidenten
- dem Vizepräsidenten
- dem Kassier
- dem Aktuar.
Wiederwahl ist möglich.

Der Vorstand trifft sich mindestens halbjährlich zur Beratung der vorliegenden Geschäfte und zum Meinungsaustausch. Er fasst seine Entschlüsse mit einfachem Mehr. Der Präsident hat den Stichentscheid.

9. Revision

Die GV bestimmt auf die Dauer von drei Jahren einen Rechnungsrevisor.

10. Haftung

Für die Schulden des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

11. Auflösung des Vereins

Im Falle der Auflösung fällt das nach Tilgung der Schulden verbleibende Vereinsvermögen an die Schweizerische Philosophische Gesellschaft (SPG).

12. Schlussbestimmungen

Diese Statuten sind mit ihrer Annahme durch die ordentliche Generalversammlung vom 7. April 2000 in Kraft getreten und ersetzen alle vorherigen Bestimmungen.

Luzern, 12. Februar 2004

Dr. Hans Hirschi, Präsident
Dr. Hartmut Westermann, Aktuar
Dr. Franz Portmann, Kassier



Bericht des Präsidenten 2015-2018

Vorstand
Der Vorstand traf sich in den drei Vereinsjahren zu insgesamt 13 Sitzungen. Aldo Lanfranconi amtete als Kassier, zudem hat er den elektronischen Versand verantwortet und die Mitgliederliste geführt; Susanne Huber war zuständig für den Versand und die Homepage www.pgzentralschweiz.ch. Weiter arbeiteten im Vorstand Lisa Schmalzried, Yves Bossart und Daniel Cabalzar, sowie neu seit diesem Jahr Leonie Mathis und Heinrich Weingartner. Im Verlauf des letzten Jahres haben Lisa Schmalzried und Daniel Cabalzar neue Arbeitsstellen weg von Luzern angetreten und sind infolgedessen aus dem Vorstand zurückgetreten. Auf diese Generalversammlung hin tritt Aldo Lanfranconi von seinem Amt als Kassier zurück und verlässt den Vorstand der PGZ nach 15 Jahren. Emmanuel Baierlé wird neu im Vorstand mitarbeiten und stellt sich für die Wahl zum Kassier zur Verfügung.

Programme
In den drei Jahren seit der letzten GV wurden drei Reihen durchgeführt: 2015/16 fand eine Reihe mit dem Titel ‚Alles relativ?‘ statt, die fünf Vorträge wurden durchschnittlich von 35 Personen besucht. Im Anschluss an die Vorträge fand an 3 Abenden ein Lektürezirkel zu Platons Theaitetos statt, an welchem 9 Personen teilgenommen haben. Eine spezielle Reihe fand 2016/17 statt: unter dem Titel ‚Film und Philosophie‘ gab es an fünf Abenden im stattkino einen Vortrag mit anschliessender Filmvorführung; diese Abende wurden von durchschnittlich 65 Personen besucht. Im letzten Jahr fand eine Reihe zum Thema Demokratie statt; die fünf Vorträge wurden durchschnittlich von 33 Personen besucht.

Dank
Allen Mitgliedern des Vorstandes spreche ich meinen herzlichen Dank aus für ihr grosses Engagement. Ein Dank gebührt auch dem Philosophischen Seminar der Universität Luzern für die finanzielle Unterstützung und die gute Zusammenarbeit. Dank gebührt zudem dem FUKA-Fonds der Stadt Luzern und der Josef Müller Stiftung in Muri, welche die Reihe ‚Film und Philosophie‘ mit namhaften Beiträgen finanziell unterstützt haben. Und wir danken Nenad Stojanovic vom Seminar für Politikwissenschaften der Universität Luzern für die Unterstützung bei der Ausarbeitung der Reihe zur Demokratie. Schliesslich danke ich allen Mitgliedern der Gesellschaft für ihre Unterstützung und für ihre Teilnahme an unseren Veranstaltungen.


Luzern, im Oktober 2018

         Adrian Häfliger


Das Protokoll zur Generalversammlung vom 19.10.2018


Zeit / Ort:        19.15 Uhr / Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Luzern
____________________________________________________________________

Anwesende: Emmanuel Baierlé, Adrian Häfliger, Yves Bossart, Aldo Lanfranconi, Leonie Mathis, Heinrich Weingartner (alle aus Vorstand), Edith Lanfranconi (Mitglied)
______________________________________________________________________

Traktandum 1:     Begrüssung

Adrian Häfliger schlägt als Stimmenzählerin Leonie Mathis sowie als Protokollschreiber Heinrich Weingartner vor. Wird von Anwesenden genehmigt.
Adrian fragt, ob es Varia gibt. Es gibt keine Varia

Traktandum 2:     Genehmigung des Protokolls der letzten ordentlichen
                             Generalversammlung vom 16. Oktober 2015

Protokoll ist einstimmig genehmigt.

Traktandum 3:     Bericht des Präsidenten

Adrian trägt Bericht des Präsidenten vor, siehe PDF unten in diesem Dokument. Gibt es Fragen zum Bericht? Nein.

Traktandum 4:     Kassabericht

Aldo Lanfranconi erklärt Erfolgsrechnung: Zuwendung von 1800 Franken von Stiftung ist in «Alles relativ?» erfasst und nicht bei «Philosophie und Film», weil der Betrag schon so früh eingetroffen ist.

Das Vermögen der Philosophischen Gesellschaft ist um rund 1500 Franken gestiegen in den letzten drei Jahren. Einwand von Mitglied: ist aber nicht ersichtlich auf der Vermögensrechnung? Aldo: Man müsste den Wert nehmen, der am Anfang der Reihe «Alles relativ?» stand, um diesen Anstieg zu sehen. Sonst keine Fragen. Danke, Aldo. Und danke für die Kassenführung und das positive Wirtschaften.

Traktandum 5:     Décharge des Vorstandes

Adrian Häfliger liest Revisionsbericht vor: Revisor empfiehlt, die Jahresrechnung zu genehmigen und den Vorstand zu entlasten. Vorstand wird einstimmig (wortwörtlich) entlastet.

Traktandum 6:     Mitgliederbeitrag

Mitgliedsbeitrag wird so beibehalten (30 Fr./gratis für Studierende und Schüler).

  
Traktandum 8:     Wahlen

Emmanuel Baierlé stellt sich zur Wahl in den Vorstand und möchte zudem das Amt des Quästors übernehmen. Adrian Häfliger möchte weiterhin Präsident bleiben. Quästor und Präsident werden einzeln gewählt, danach der Rest des Vorstands. Es werden alle einstimmig gewählt.

Traktandum 8:     Rücktritt

Aldo Lanfranconi verlässt leider den Vorstand der Philosophischen Gesellschaft der Zentralschweiz nach langjähriger Tätigkeit. Danke Aldo und bis bald.

Luzern, den 24. Oktober 2018

Adrian Häfliger